Alte Weisheiten, ein Stream und ein Systemabsturz

Ein Unglück kommt selten allein. – Volksmund

Nach den jüngsten Ereignissen frage ich mich, ob es sich hierbei nicht eher um die gekürzte und vereinfachte Version eines Naturgesetztes handelt. Aber alles der Reihe nach:

Ursprünglich war für den 30.06.2022 eine analoge Lesung geplant. Statt eienr Lebensweisheit wurden mir jedoch schon bald die Worte eines preußischen Generals ins Bewusstsein gerufen:

Kein Plan überlebt die erste Feindberührung. – Helmuth von Molkte, sinngemäß

Ja, vor allem dann nicht, wenn der Feind (hier das Schicksal) biologische Waffen einsetzt. Wie so viele andere Aktionen auch, wurde meine Lesung durch die grassierende Pandemie vereitelt. Gut, dann eben ein Livestream – so dachte ich zumindest.

Wo sich eine Türe schließt, öffnet sich eine andere. – Volksmund

Wenn du den Halys überschreitest, wirst du ein großes Reich zerstören – Orakel von Delphi and Krösus II

Ich musste feststellen, dass sich Lebensweisheiten und Orakelsprüche in einem Punkt ziemlich ähnlich sind. Meine ersten beiden Streams waren trotz gewisser technischer Probleme erfolgreich. Bekäme ich noch die Probleme mit dem österreichischen Internet unter Kontrolle, stünde einem erfolgreichen Erlebnis eigentlich nichts mehr im Wege. Tja, dummerweise hat der Volksmund nie behauptet, hinter der zweiten Tür befände sich etwas Gutes.

Um es kurz zu machen: Der Stream crashte. Statt einer Lesung bekamen meine Zuhörer nur die gleichen Worte in einer Dauerschleife zu hören – als hätten sich alle ihre Computer zur selben Zeit aufgehängt. Wie sich herausstellte, ist dieses Problem nicht unbekannt. Im offiziellen Board gibt es dazu einen eigenen Thread. Selbstverständlich stieß ich auf diesen erst, nachdem mein Stream hoffnungslos den Bach runter ging.

Wenn es zwei oder mehr Möglichkeiten gibt, etwas zu tun und eine wird in einer Katastrophe münden, dann wird es jemand tun. – Murphy’s Law

Sicher, ich hätte vorher eine umfassende Generalprobe durchführen können. Ich hätte meine Streaming-Software und deren Einstellungen auf Herz und Nieren prüfen können. Und ich hätte mir eine Standleitung für besseres Internet zulegen können. Hätte hätte Fahrradkette.

Gar manches ist vorherbestimmt; // Das Schicksal führt ihn in Bedrängnis; // Doch wie er sich dabei benimmt, // Ist seine Schuld und nicht Verhängnis. – Wilhelm Busch

So will ich also nicht weiter jammern, sondern nach vorne blicken. Die Pandemie wird vorüber gehen. Echte (analoge) Lesungen werden wieder möglich sein. Ich würde mich freuen, wenn ich euch bei einer solchen wieder begrüßen darf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.